Über Vimmerby Camping

Bereits in den 1940er oder 1950er Jahren zelteten die ersten Besucher bei Vimmerby Camping.

Damals diente unser Hostel Alphyddan als Zentrum der Anlage, hier waren die Rezeption, die Bäckerei und das Café untergebracht. Am See standen ein Sprungturm und ein klassischer Tanzboden – mit einem Hauch von Riviera, denn er ragte auf das Wasser hinaus. Außer dem Hostel sind die schön geschnitzten Tore aus dieser Zeit erhalten geblieben. Der Tanzboden verschwand in den frühen 1980er Jahren, an seiner Stelle schaukelt nun unsere beliebte Seesauna. Der Sprungturm, der vom Militär für eine Übung gebaut worden war, blieb bis zum Ende der 1980er Jahre erhalten. Danach gab es niemanden mehr, den ihn in Schuss hielt.

Wenn man sich Archivbilder ansieht, merkt man schnell, dass das Gelände am Ufer des Nossen vielen Generationen Freude bereitet hat.

Damals gehörte es der Kommune Vimmerby, die das Gebiet an private Betreiber verpachtete. Seit hier die ersten Zelte aufgeschlagen wurden, hat sich viel verändert. Im Jahr 2000 wurde aus Nossenbadets Camping das heutige Vimmerby Camping mit dem Nossenbad. In diesem Jahr kaufte nämlich Lasse „Der Nossen-Boss“ Johansson die Anlage von der Kommune. Eine rasche Entwicklung begann, und mit steigendem Bedarf kamen immer mehr Gebäude hinzu. Lasse betrieb die Anlage erfolgreich 19 Jahre lang. 2019 übernahmen Elisabeth und Hampus den Campingplatz. Seitdem arbeiten sie täglich mit großer Leidenschaft für dessen Erhalt und Entwicklung.

Der Platz liegt in schöner Natur. Um sie zu erhalten, ist der Betrieb von Nachhaltigkeit geprägt.

Ein Auswahl an schöne Wanderwege in Vimmerby bieten an zu